/ by /   Allgemein / 0 comments

Diagnose & dann …? LebensMUT erhalten!

Warum ich?

Ihre Diagnose und was Ihnen ein Boxen-Stopp damit bringt…

Sie fühlen sich unwohl, haben Beschwerden? Vielleicht schon eine zeitlang? Sie ringen sich durch, gehen zum Arzt und es folgt > ein Checkup. Untersuchungen und Labordiagnostik werden gemacht. Dann kommt ein erneuter Termin und sie erhalten die

DIAGNOSE

zum Beispiel: KREBS, Diabetes, Rheuma….

Ein SCHOCK – TRAUMA

und eine CHANCE

für einen Perspektivwechsel in Ihrem Gesamtsystem, in Familie, mit Lebenspartnern, Freunden, Kollegen, ihrem Arbeitsfeld.

Direkte – Information – Aktiv – Genau – Ordentlich – Systematisch – Erfassen so kann DIAGNOSE auch dekliniert werden.

Das Annehmen oder auch zur Kenntnis nehmen dieser Informationen ist kein Auftrag sich den Vorurteilen von „Halbwissen und Hörensagen“ zu unterwerfen. Es kann eine Basis sein für neue Wege und Lösungen die weiter führen als bis hierher.

Psychoonkologie bietet eine Begleitung durch alle Phasen von Krankheit und Behandlung in voller Präsenz und macht LebensMUT. Kommunikation mit nahestehenden Menschen und Menschen, die Sie verstehen und Ihnen helfen SICH zu verstehen. Ihre Sinnfindung > was bedeutet diese Krankheit für Sie < unterstützen.

Wie gehen Sie mit Ängsten um? Welche Glaubenssätze sind in Ihnen tief wirksam? Welche Einstellung haben Sie grundsätzlich zu Krebs- oder anderen Erkrankungen? Wie ist Ihr Umgang mit Verzweiflung und Trauer? Welche Selbsthilfe Möglichkeiten sind Ihnen bekannt? Sind Sie interessiert an Hilfe zur Selbsthilfe?

Wie Sie sicher schon ahnen, kann psychoonkologische Beratung nur individuell sein.

Ein „Boxen-Stopp“ > das innehalten und Sammlung mit Unterstützung für nächste Schritte immer komplementär zur Schulmedizin ist sehr hilfreich. Sie bringen Ihre Laborergebnisse mit und erhalten von mir eine naturheilkundliche Labordiagnostik und Tipps, was Sie ganz individuell tun können um gestärkt weiter zu gehen. Auf Wunsch auch einen Behandlungsplan komplementär zu den schulmedizinischen Therapien.

Tipp: 1. Der kürzeste Weg in Ihre Mitte ist immer > tiefes atmen 3 – 4 tiefe Atemzüge sind schon hilfreich. 2. Erinnern Sie sich bitte an Ihr Lebensgefühl bevor Sie die Information erhalten haben > Ihre emotionale Lage ist hier gemeint. Weitere Tipps dann im Webinar in der Live – Kongressphase.

Bleiben Sie sich gewogen und sind Sie bitte mild mit sich.

Für Ihre individuellen Fragen nutzen Sie bitte die kostenfreien Termine zum kennenlernen.

SHARE THIS


Leave a Reply